Entgiftung Detox

Zu Hause aufzuräumen ist eine ganz normale Beschäftigung für uns – wir wischen Staub und bringen den Müll raus, weil es sich nicht gut anfühlt, in einem schmuddeligen Zuhause zu wohnen. Aber sollten wir nicht die gleiche Einstellung mit Blick auf unsere Körper haben?


Grundsätzlich haben wir schon beste Voraussetzungen, denn wir haben schon ein natürliches “Säuberungsorgan” in uns, dass unseren Körper von Giften befreit – unsere Leber. Wenn die Leber einwandfrei funktioniert, entfernt sie 99% aller Bakterien und Gifte aus unserem Blut, damit diese nicht in den Organismus gelangen. Unsere Leber ist aber auch super beschäftigt, da wir mehr als 500 biochemische Funktionen in unserem Körper antreffen, und die Leber kann ihre reinigende Funktion nur dann einnehmen, wenn die Bedingungen einwandfrei sind. Glücklicherweise gibt es aber auch noch andere Organe, die beim „Cleansing“ unterstützen. Denn der Körper reinigt sich zu Teilen auch über die Haut, die Lungen, Nieren, den Darm und das Lymphsystem.

Hier ein paar Entgiftungs-Beispiele:

  • ➤ Wenn wir schwitzen, stoßen wir einen kleinen Teil an Giftstoffen über die Haut aus
  • ➤ Der Darm reinigt von innen und schwemmt unbrauchbare Partikel aus der Ernährung aus
  • ➤ Die Nieren führen unbrauchbare Substanzen über den Urin ab
  • ➤ Das Lymphsystem filtert schädliche Bakterien aus dem Körper
detox entgiftung

Unterstütze dein Körper bei der Entgiftung

Um unseren Körper beim Entgiftung mit gesunder Ernährung zu unterstützen, reicht ein bisschen Tee trinken leider nicht aus.

Es gibt verschiedene Faktoren, die unsere körpereigene Entgiftung hemmen, wie zum Beispiel Stress, Umweltgifte und bestimmte Nahrungsmittel. Detox-Programme, bei denen über Tage nur Smoothies oder Tee konsumiert werden, sind ebenfalls wenig Hilfe, da sie keine besonderes vorteilhaften Wirkstoffe in den Körper bringen. Für viele Menschen bedeutet Detox sogar, dass sie sich für eine Extremdiät entscheiden, um schnell Gewicht zu verlieren. Auch in vielen Kulturen gehört „Cleansing“ und eine strenge Form von Detox auch seit Jahrhunderten einfach dazu. Sogar in der Bibel finden sich Hinweise auf den Verzicht bestimmter Lebensmittel gepaart mit Bewegung und Aromatherapie zur inneren Säuberung. Auch in vielen Kulturen rund um den Globus wie bei den Indianern, im antiken Griechenland, bei den alten Römern oder in den nordischen Ländern war dies lange ganz normal.

Wie funktioniert also eine “gute” Entgiftungs-Kur?

Detox ist definitive nichts für jedermann und auch nicht die erste Wahl für den Wunsch, Gewicht zu verlieren. Denn wenn man sich dazu entschließt, eine Kur zu machen, sollte es eine richtige Detox-Kur sein. Das bedeutet zunächst zu wissen, welche Lebensmittel nicht mehr konsumiert werden sollten und welche dagegen häufiger. Vergesst also die „3-Tage-Wunderkur“. Verzichtet lieber erst einmal auf alle besonders schädlichen, täglichen Toxine, wie Kaffee, Tabak, Alkohol, stark verarbeitete Lebensmittel und Fast Food. Wichtig ist auch, nicht zu viel zu essen, da dies die Leber nachhaltig schädigen kann. Die Leber wird durch schweres und zu viel Essen so stark belastet, dass sie nicht mehr effektiv arbeiten kann. Eine zu beschäftigte Leber kann zum Beispiel sogar zu Lebensmittelintoleranzen führen, da die Leber die Gifte nicht mehr richtig abtransportieren kann.

Die Länge einer solchen Detox-Kur kann ein bis zwei Wochen betragen. Zusätzlich zum Verzicht auf Gifte sollte man täglich Gemüse zu sich nehmen und auf Fleisch und Milchprodukte verzichten. Eier und Fisch sind in der Regel weniger bedenklich.

Entgiftung, detox gesunde ernährung

Das Detox-Menü

Einen strikten Diätplan braucht man bei einer Detox-Kur nicht, denn gesunde Ernährung geht anders. Es reicht, ausreichend Zitrusfrüchte zu sich zu nehmen (Ausnahme: Grapefruit, denn diese stoppt den inneren Reinigungsprozess) sowie andere Früchte, speziell Blaubeeren, Pfirsiche, Wassermelone. Als Gemüse eignet sich besonders rote Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Paprika, Karotten, Avocado, Rote Beete, Spinat, Tomate, Broccoli und Spargel sowie alle anderen Arten grüner Gemüsesorten. Auch ungeröstete Nüsse und Samen sind sehr gute Entgiftungs-Lebensmittel. Geröstete Nüssen schmecken zwar den meisten Menschen besser, sie haben aber auf Grund der Verarbeitung nur noch die Hälfte ihres Nährstoffgehalts. Vollkorn rundet das Entgiftung-Menü vollständig ab und macht lange satt.

entgiftung kräuter detox

Gewürze und Kräuter reinigen unseren Körper zusätzlich

Während einer Entgiftungs-Kur sollte man auch viel mit Gewürzen und Kräutern experimentieren. Cayenne Pfeffer und Kurkuma stärken zum Beispiel das Immunsystem und die Leber, und es sind die einzigen Gewürze, die das Verdauungssystem nicht negativ beeinflussen.

Wasser sollte ebenfalls ins ausreichenden Mengen konsumiert werden und man darf bis zum 6x am Tag, aber in kleinen Portionen, essen. So kann die Leber besser arbeiten und uns tagtäglich besser unterstützen.

Mehr zum Thema Entgiftung, und was Birkenwasser eigentlich damit zu tun hat, erzählen wir auch noch in weiteren Posts. Diese findet ihr hier.


teele teder

TEELE TEDER // Ernährungsberaterin

Teele Teder ist ein estnischer Ernährungswissenschaftler, der 36 kg an Gewicht verloren hat. Sie weiß, wie es ist, übergewichtig zu sein, weshalb sie anderen helfen möchte, ihr ideales und gesundes Körpergewicht zu erreichen. Teele ist auch Co-Autor in vielen Gesundheitsmagazinen in Estland wie Tervis Pluss und Oma Maitse.


ÖselBirch Bio-Birkenwasser aus Estland

• Weniger Zucker • BIO-zertifiziert • Ohne Konservierungsstoffe